Akne

Ein unschönes Thema – im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber nichts muss so bleiben wie es ist. Heute gibt es viele Möglichkeiten, eine unreine, zur Akne neigenden Haut zu behandeln. Wichtig ist dabei allerdings Disziplin, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft, den Zustand ändern zu wollen.

Wie entsteht eine Akne?

In erster Linie sind eine vermehrte Talkproduktion und eine Überverhornung der Haut die „ Schuldigen“ für die Hautveränderung.  Der übermäßig produzierte Talg kann durch die Verhornungsstörung nicht mehr abfließen und verstopft die Pore. Wenn dann noch das bekannte Bacterium propionis acnes durch verschiedene Faktoren dazu kommt, entstehen Entzündungen, Papeln, Pusteln. Es betrifft nicht immer zwangsläufig Jugendliche, sondern auch die Spätakne.

Soweit muss es aber gar nicht erst kommen!

Man wirkt dem entgegen, indem dermokosmetische Produkte angewendet werden, die die Talgproduktuion reduzieren und die Überverhornungen entfernen.

Vorsicht ist bei allen mechanisch wirkenden Peelings geboten, falls vereinzelt schon Pusteln und Entzündungen vorhanden sind. Sie können eine Schmierinfektion auslösen. Dadurch wird das Hautbild unter Umständen verschlechtert. Die bessere Wahl sind Produkte, die durch Fruchtsäure ( Glykolsäure, Salicylsäure) die Überverhornungen durch einen chemischen Prozess ablöst.

Diese Pflege wird auf jeden Fall tagtäglich in der Heimpflege eingesetzt. Sinnvoll sind ein Reinigungsprodukt, ein Gesichtswasser für Tag/ Nacht und eine talgregulierende Creme für den Tag, sowie eine Fruchtsäurecreme für die Nacht.

Für die passenden Produkte klicken Sie in unserem Shop auf die Kategorie Akne.

Wichtig ist auch die regelmäßige professionelle Ausreinigung der Haut! Auf keinen Fall sollte man selber versuchen, die Unreinheiten zu entfernen. Narbenbildung ist bei Akne leider ein großes Problem.

Stattdessen gibt es Profis wie das CosméDerme Team, die professionell und mit einer Menge Erfahrung diese Aknebehandlungen durchführen. Sehr regelmäßig behandelt, verbessert sich das Hautbild zusehend. Selbstverständlich kann man später, wenn sich das Hautbild verbessert hat, mit einer entsprechenden medizinischen Fruchtsäurekur die Haut weiterbehandeln. Die Haut wird feiner, klarer, frischer. Kleine Vernarbungen werden optisch verbessert.

Also : Nicht verstecken und abwarten, sondern schnell professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Akne muss kein Dauerzustand sein!